ich liebe dich aber du hinderst mich

ich liebe dich aber du hinderst mich

Inniger Kontakt. Du willst ihn. Aber so nah beieinander lebend verlierst du die Sicht auf dich selbst und den Anderen. Dennoch versuchst du die Kontrolle zu behalten. Auch wenn es nur in deinem Kopf ist. Schaffst du es eigentlich, dich selbst hinzugeben?

Mit einem fesselnden Duett zoomt vloeistof ein, auf das Zusammenleben als verwundbarer Prozess. Im Wechsel von Metapher und echtem Kampf bringt es die Verfremdung zweier Individuen, die innige Verbundenheit suchen, beklemmend nah.
Von leicht schräg oben betrachtet man die Tänzer. Die Beiden bewegen sich auf-, über- und gegeneinander. Und während sie sich flach über dem Boden fortbewegen, halten sie ständig Kontakt. Die Suche und das Ringen der Tänzer bringen einen zu immer neuen kritischen Momenten im Zusammensein. Sie versuchen Halt zu finden beim Körper des Anderen,  aber sie kleben so nah aufeinander, dass jede Gewichtsverlagerung oder der kleinste Richtungswechsel direkt zu anderen Verhältnissen führt.
Vloeistof nimmt Einschränkungen als Ausgangspunkt und erlegt diese mutwillig auf. Das bringt einen sichtbaren Kampf von Reibung und Herausfordern, Scheitern und erneutem Probieren.  Gesprochener Text führt einen zu Details und zu dem, was sich im Kopf abspielt. Diskrepanzen und Missverständnisse werden blossgestellt. Nicht nur bei den Tänzern, sondern auch bei einem selbst als Zuschauer.
Manchmal rührt einen die Verletzlichkeit des liebesuchenden Menschen und manchmal beobachtet man heimlich die anderen Zuschauer. Das Beeinflussen der eigenen Wahrnehmung ist eine der grössten Stärken von Vloeistof. Bevor man sich versieht, ist man Zuschauer der eigenen Wahrnehmung.
Das Stück wurde u.a. gezeigt in de melkweg, vrijhof cultuur centrum (uni twente), theater de nieuwe vorst, de groene engel, de verkadefabriek, chase breda, ainsi maastricht, lux nijmegen